Kontakt unter

info@torwache-ruenderoth.de

oder Facebook und Instagram

 


Gefällt mir

Die Idee, eine "Garde" zu gründen, welche das Prinzenpaar oder das Dreigestirn des
Ründerother Karnevalsverein 1975 e.v durch die laufende Session begleiten sollte, kam 1985
von Robert Büth aus Schnellenbach.

Als Vollblutkarnevalist war Robert Büth daran interessiert, seine Idee auch schnell in die Tat umzusetzen.
Er befragte einige aktive Karnevalisten und fand schnell den entsprechenden Anhang,
der ihm bei der Realisierung seines Vorhabens Unterstützung zusagte.
Man traf sich zum lockeren Gespräch in einem Ründerother Lokal,
in dem dann die Gründung im Jahr 1985 vollzogen wurde.

Seitdem tritt die Torwache, die momentan 106 Mitglieder aufweist, im ganzen Oberbergischen- und Bergischen Kreis
bei karnevalistischen Veranstaltungen und anderen Aktivitäten auf, um Frohsinn und Heiterkeit
durch ihre zahlreichen Auftritte zu verbreiten.


Die wichtigste Veranstaltung in der Session ist für das Korps der Korpsappell.
Der erste Korpsappell fand bei ausverkauftem Haus am 09.11.1985 in Wahlscheid statt und war ein voller Erfolg.
Bis jetzt ist das Korps der Torwache Ründeroth dem Korpsappell verbunden geblieben und richtet ihn jährlich
in der Aula Engelskirchen aus. Neben den umfangreichen karnevalistischen Darbietungen aus Nah und Fern
ist die Proklamation des Ründerother Prinzenpaar oder Dreigestirn mit ein Höhepunkt der Session.

Neben den ca. 30-40 Auftritten in der Session, richtet das Korps schon seit vielen Jahren eine Kindersitzung aus.
Diese findet im Dorfgemeinschaftshaus "Dö-Sti-Bu" in Buschhausen statt unter großem Zuspruch der Kinder.

Darüber hinaus nimmt das Korps an Feuerwehrfesten, Schützenfesten und anderen Veranstalltungen der Nachbarvereine teil.
Ein Jahresausflug, sowie ein zünftiger Vatertag, sind mittlerweile fester Bestandteil.

Die Idee, dem Ründerother Karnevalsverein (RKV) eine Garde anzugliedern, stammte von dem Karnevalisten Robert Büth aus Schnellenbach.
Damals, im Jahre 1985, wurde diese Idee nicht so richtig ernst genommen, weil ja jeder wußte,
wieviel Arbeit die Umsetzung einer solchen Idee erfordert. Doch das war für Robert Büth überhaupt kein Problem,
nach der Devise, was kostet die Welt.
Schnell waren die Bedingungen erarbeitet, die es zu erfüllen galt, um Mitglied in dieser Garde zu weden:

- 700€ Eigenkapital zum Kauf der Uniform

- Positive Einstellung zum Karneval

- Tanzkenntnisse

- keine laufenden Strafverfahren   

- kein Lokalverbot im Ort  

Unter diesen Bedingungen wurde von Robert Büth so mancher Ründerother Bürger angesprochen und in allen Einzelheiten
über das karnevalistische Konzept belehrt. Seine Beharrlichkeit gab ihm recht.   
Schnell hatte er Leute gefunden, die von dieser Idee begeistert waren und spontan ihren Beitritt erklärten.     
Die erste Zusammenkunft fand in der Gaststätte "Em Höttchen" statt.        
Zur Gründungsmannschaft gehörten damals: Robert Büth,Uwe Drebelhof, Helga Engels, Paul Esser, Heinz Graf, Ulli Lindner,
Lorenz Schäfer, Arnold Palussek, Olaf Gosch, Bruno Jung, Edgar Müller, Jürgen Norden,Wolfgang Schmitt, Herbert Stahl,
Peter Friedrichs und Helmut Zimmermann.         
Wenige Tage später traf man sich dann in einer Gaststätte in Ründeroth und gab der Garde den Namen

"Korps der Torwache zu Ründeroth".     

Mittlerweile ist das Korps ein eingetragener Verein und nennt sich   

Korps der Torwache Ründeroth e.V.